Reifendruck-Kontrollsystem

Was bedeutet die Einführung von RDKS für welches Auto?

Anlaufstelle Nummer 1 rund um Reifen und damit auch RDKS ist der Reifenfachhandel – genauso wie man sich mit Beschwerden am Stütz- und Bewegungsapparat vertrauensvoll an den Orthopäden statt an den eigenen Hausarzt wendet.

Die Experten im Reifenfachhandel beschäftigen sich Tag für Tag mit Reifen und Rädern und sind dementsprechend spezialisiert. Sie wissen genau, ob ein direktes oder indirektes RDKS verbaut ist und welche Maßnahmen nötig sind, damit Ihr Fahrzeug auch nach einem Reifenwechsel sicher unterwegs ist. Außerdem verfügen sie über die nötigen Instrumente, um Reifendruck-Kontrollsysteme optimal einzustellen.

Warum ist der richtige Luftdruck so wichtig?

Mit dem Luftdruck ist es ähnlich wie mit dem Blutdruck: Hat man zu niedrigen Blutdruck, fühlt man sich abgeschlagen und ist in seiner Reaktionsfähigkeit eingeschränkt. Beim Reifen ist das genauso: Ist der Luftdruck zu niedrig, ist der Reifen „schlapp“ und kann seine volle Leistung nicht entfalten.

Das bedeutet ganz konkret:

Die Seitenführungkraft ist deutlich verschlechtert – bei Gefahr kann man kaum noch ausweichen und das Risiko, aus der Kurve getragen zu werden, steigt. Außerdem wird der Reifen viel stärker beansprucht und vorgeschädigt, so dass er schneller platzen kann. Noch dazu kommt der Sicherheitsfaktor Bremsweg: bei niedrigem Luftdruck verlängert sich der Bremsweg. Das bedeutet im Zweifelsfall, dass Sie einen Unfall am Stauende nicht mehr verhindern können.

Ist der Luftdruck dagegen zu hoch, berührt der Reifen die Fahrbahn nur mit der Mitte der Lauffläche und fährt sich dort stärker ab. Vor allem aber verlängert sich der Bremsweg durch die noch geringere Aufstandsfläche und die Kurvenstabilität nimmt ab. Darüber hinaus wird der Reifen hart und damit unkomfortabel im Handling.

Bedenkt man, dass der Reifen die einzige Verbindung zur Straße und die Auflagefläche eines Reifens in etwa so groß wie eine Postkarte ist, wird klar, wie wichtig der korrekte Luftdruck ist. Die Reifen sind letztlich maßgeblich für Ihre Sicherheit und die Sicherheit Ihrer Beifahrer verantwortlich – und mit dem Einbau eines Reifendruck-Kontrollsystems profitiert jeder Autofahrer von einem Sicherheitsplus.

Warum wird der Reifenwechsel teurer?

Der Reifenwechsel mit direktem oder indirektem RDKS wird komplexer und zeitaufwändiger, so dass Sie etwas mehr Zeit für den Wechsel einplanen sollten. Durch die zusätzlichen Arbeitsschritte, wie das Anlernen der Sensoren, bzw. die Wartung des Systems, wird der Reifenwechsel auch etwas teurer.

Mehr Informationen sind unter www.RDKS-Wissen.de zu finden. Dabei handelt es sich um eine Internetplattform des BRV (Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk, Bonn) und seiner Partner Alligator Ventilfabrik, Bridgestone Deutschland, Continental Reifen, Huf Group, Pirelli Deutschland, Schrader, TPMS EuroShop (Schrader) und VDO.

Auch in unserem Autolexikon können Sie sich über RDKS schlau machen.

Artikel vom 15.10.2014 aus der Kategorie: Frühjahrs-Special Quelle: BRV