Auto im Winter waschen & Co

Autopflege im Winter

Der Blick aus dem Fenster auf die weiße Welt nach einer verschneiten Nacht ist für den ein oder anderen magisch. Anders ist es für das Auto. Denn die Kälte setzt Lack, Motor und Scheibenwischer ziemlich zu. Damit Ihr Auto unversehrt durch die kalte Jahreszeit kommt, gilt es einiges zu beachten. Was, verraten wir Ihnen in diesem Artikel. 

Autopflege Winter
Bei der Autopflege im Winter gibt es einiges zu beachten.

Autopflege Winter: Auto von Schnee freischippen

Der eigene Pkw in einer Reihe schneebedeckter Autos. Wenn das Auto unter der weißen Pracht nicht auffindbar ist – das ist ärgerlich. Ist der Wagen dann endlich gefunden, heißt es erst einmal: Freischaufeln. Doch Vorsicht! Im Winter klebt oft Streusalz am Lack. Will man das Auto dann vom Schnee befreien und ist unvorsichtig, kann das unschöne Kratzer verursachen. Deshalb ist bei diesem Vorgang Vorsicht geboten. Es empfiehlt sich, dafür einen Schneebesen mit weichen Borsten zu verwenden.

Autopflege Winter: Vorbereitung für die Waschanlage

Das Gleiche gilt für die Waschanlage. Das Auto verdreckt im Winter besonders durch Schnee, Matsch und Streusalz. Ein Durchgang in der Waschanlage bringt es wieder ins Reine. Doch Autowaschen im Winter hat seine Tücken. In der Waschanlage selbst wird gebürstet, gepustet und geschruppt – und das ruppig und unvorsichtig. Schmutzreste werden so ohne Rücksicht gegen den Lack gerieben und hinterlassen winzige Kratzer. Bevor es in die Waschstraße geht, sollte das Fahrzeug daher vom groben Dreck befreit werden.

Autopflege Winter: Frostschutzmittel

Bei verschmierten Scheiben hilft während der Fahrt vorerst Scheibenwischerwasser. Im Winter kann es durchaus vorkommen, dass der Griff zum Schalter keine Funktion hat und das Wasser nicht aus den Düsen spritzt. Der Grund dafür ist ganz simpel: Wasser gefriert bei Minusgraden – auch das Scheibenwischerwasser im Pkw. Daher ist Frostschutzmittel im Winter unverzichtbar. Nur so kann jederzeit eine freie und saubere Sicht garantiert werden. Für eine freie Sicht sind die Scheibenwischer genau so wichtig wie das Frostschutzmittel. In der kalten Jahreszeit werden diese öfter beansprucht. Das hinterlässt Spuren im Gummi. Eine regelmäßige Kontrolle dieser ist daher unverzichtbar. Damit Ihnen die Scheibenwischer länger erhalten bleiben, sollten Sie diese nicht einschalten, wenn die Scheibe vereist ist.

Autopflege Winter: Innenraumpflege

Durch schmutzige Schuhe gelangt neben normalem Straßenschmutz auch Schnee und Streusalz in das Fahrzeuginnere und insbesondere auf die Fußmatte. Kein Wunder, dass diese nach nur relativ kurzer Zeit verschmutzt ist.

So wird die Fußmatte im Winter wieder sauber: Lösen Sie festsitzende Verschmutzungen mit einer rauen Bürste. Bei der Grundreinigung ist ein Autoinnenreiniger zu empfehlen, der mit viel Wasser auch tiefsitzende Verunreinigungen beseitigt. Um Feuchtigkeit im Fahrzeuginneren zu vermeiden, sollte die Fußmatte ausgelüftet werden, bevor sie wieder ausgelegt wird.

Autopflege Winter: Ölstand beeinflusst Motorleistung und Batterie

Bei Minusgraden wird das Motoröl schnell zäh. Die Folge: Die Autobatterie muss mehr leisten. Es kann also schnell passieren, dass der Ölstand unter seinem Soll liegt. Damit der Motor seine Funktion optimal erfüllen kann, muss der Ölstand in der kalten Jahreszeit öfter kontrolliert und aufgefüllt werden.

Mehr zum Thema „Fahrzeugpflege“ und "Autowaschen im Winter" erfahren Sie in unserem Autolexikon in der Rubrik „Fahrzeugpflege“.

Produkte für die perfekte Autopflege bietet Ihnen unter anderem der Hersteller Sonax. Motorenöl von LIQUI MOLY und Castrol sorgt dafür, dass Ihr Motor auch in der kalten Jahreszeit einwandfrei läuft.

Artikel vom 13.11.2015 aus der Kategorie: Winter Quelle: mein-autolexikon.de

EMPFEHLUNGEN

Winter-Special
Zum Artikel