Sicher durch die kalte Jahreszeit

Autofahren im Winter

Autofahren im Winter kann ganz schön gefährlich werden. Denn bei Temperaturen um die Nullgrade können sich die Straßenbedingungen kurzfristig ändern. Doch das ist nicht die einzige Tücke, auf die Sie sich im Winter vorbereiten müssen. Wir haben einige Tipps für Sie zusammengefasst.

Autofahren im Winter
Autofahren im Winter: So kommen Sie sicher durch Schnee und Glätte.

Der erste Schnee – Was für viele zunächst einmal romantisch klingt, kann beim Fahren im Winter auch zu einer gefährlichen Überraschung werden. Mit dem Wechsel der Jahreszeit ändern sich auch die Fahrbedingungen. Wenn Sie schon vorher ein wenig üben möchten, empfehlen wir Ihnen ein Fahrsicherheitstraining. Dabei können Sie sich schon auf das Fahren bei erschwerten Wetterbedingungen einstellen.

Für die Fahrt bei Schnee haben wir hier einige Tipps für Sie zusammengefasst:

  1. Befreien Sie ihre Schuhe von Schnee bevor Sie in das Auto einsteigen – dann beschlagen die Scheiben nicht so stark und Sie haben sichereren Halt auf den Pedalen. Gegen beschlagene Scheiben hilft übrigens auch die Klimaanlage. Diese ist nicht nur im Sommer zur Kühlung des Fahrzeuginnenraums zu gebrauchen, sondern trocknet die Luft und macht Autoscheiben schnell wieder klar.

  2. Sicherheitsgurte funktionieren am besten, wenn Sie keine dicke Winterjacke anhaben, also ziehen Sie diese beim Autofahrern im Winter aus, auch wenn es sehr kalt ist.

  3. Sind Winterreifen Pflicht? Ganz klar: ja! Auch wenn Winterreifen kein Garant für sichere Bodenhaftung sind. Damit sind Sie zwar besser dran als mit Sommerreifen, aber die Verhältnisse bleiben immer noch schwieriger als im Sommer. Also auch hier gilt der Grundsatz Nummer 1: vorausschauend und sicher fahren. Mehr zu Winterreifen erfahren Sie hier.

  4. Bei glattem Untergrund sollten Sie im zweiten Gang anfahren und generell das Gaspedal vorsichtig nutzen. Lassen Sie die Kupplung langsam kommen und geben Sie gefühlvoll Gas. Bei zu schnellen Anfahrten des Autos im Winter kann es zum Durchdrehen der Räder und somit Ausbrechen aus der Spur kommen. Auch während der Fahrt sollte das Gas nur vorsichtig genutzt werden.

  5. Durch die schlechtere Bodenhaftung der Räder reagiert neben den Bremsen auch die Lenkung anders. Halten Sie daher genug Sicherheitsabstand und fahren Sie langsam. Empfohlen wird ein drei Mal so großer Abstand wie bei normalen Witterungsbedingungen. So sind Sie auch beim Ausbruch eines vor Ihnen fahrenden Autos geschützt. Um nicht die Kontrolle über den Wagen zu verlieren, sollten außerdem ruckartige und schnelle Lenkbewegungen verhindert werden.

  6. Außerdem gilt beim Autofahren im Winter: Fahren Sie langsam in Kurven, aber bremsen Sie auch nicht plötzlich ab, sondern nutzen Sie die Motorbremse, um die Fahrtgeschwindigkeit zu reduzieren.

  7. Auch an Ampeln ist Vorsicht geboten. Die Straßenabschnitte vor einer Ampel sind durch das ständige Anfahren und Abbremsen der Autos im Winter besonders glatt und rutschig.

  8. Überholen Sie beim Fahren im Winter auf der Autobahn nicht die Räumungsfahrzeuge. Diese fahren meistens im Verband und sind daher nicht leicht zu überholen. Durch den spritzenden Schneematsch kann es zu gefährlichen Sehbehinderungen kommen.  

  9. Falls Sie durch die glatte Fahrbahn ins Schleudern kommen: Auskuppeln und Gegenlenken. Im Notfall müssen Sie eine Vollbremsung machen. Um in einer solchen Situation die Kontrolle über den Wagen zu behalten, ist es wichtig, das Lenkrad fest im Griff zu haben. Die richtige Positionierung der Hände: Hände rechts und links am Lenker – auf drei und neun Uhr.

  10. Machen Sie ihren Wagen fit für den Winter. Bei einer Kontrolle in ihrer Werkstatt oder mithilfe unserer Tipps zum Wintercheck.

 

Wir wünschen Ihnen eine gute und sichere Fahrt!

Artikel vom 13.11.2015 aus der Kategorie: Winter Quelle: mein-autolexikon.de

EMPFEHLUNGEN

Winter-Special
Zum Artikel
Winter-Special
Zum Artikel