Stressfrei und sicher ankommen bei sommerlichen Höchst-Temperaturen

Autofahren bei extremer Hitze

Im Schwimmbad und in der Eisdiele lässt es sich bei hohen Temperaturen gut aushalten, beim Autofahren ist extreme Hitze aber nervig und sogar gefährlich. Fahrer werden unkonzentriert und müde, das Unfallrisiko steigt mit den Temperaturen. Auch im Tank und auf der Fahrbahn lauern Gefahren. Wer diese kennt und entsprechend vorbeugt, kommt sicher an.

Autofahrer mit Kappe und Sonnenbrille in überhitztem Auto

Ruhig Blut mit Getränken und dem richtigen Klima im Auto

Hitze bedeutet für Autofahrer Konzentrationsverlust und Stress. Das Herz muss schneller pumpen, das macht nervös und müde. Hinzu kommt unangenehmes Schwitzen. Man will einfach nur noch schnell ankommen. Die Folgen sind häufigere Fahrfehler, ein aggressiveres Fahrverhalten und ein erhöhtes Unfallrisiko.

Je heißer das Wetter, desto mehr Unfälle

Studien zufolge gibt es ab 32 Grad schon 13% mehr Unfälle, ab 37 Grad sogar eine Steigerung von 33 %. Wohl dem, der eine Klimaanlage im Auto hat! Wegen der Erkältungsgefahr sollte der Luftstrom jedoch nicht direkt auf den Körper gezielt werden und sie sollte auch nicht allzu kalt gestellt werden. Ist die Innentemperatur mehr als 6 Grad niedriger als die Außentemperatur, kann es zu Kreislaufproblemen kommen.

Bei Hitze sollten immer Getränke im Auto mitgebracht werden – der nächste Stau kommt bestimmt und auf langen Fahrten sowieso. Eiskalte Getränke stressen den Körper zusätzlich, daher trinken Autofahrer lieber zimmerwarme Wasser, Schorlen oder Tees. Auf Schwarztee und vor allem Kaffee sollte verzichtet werden.

Vorbeugen ist besser als schwitzen

Schon vor der Fahrt kann man einiges tun, damit Hitze im Auto nicht zur Qual wird. Kinder- und Ledersitze mit hellen Tüchern abdecken, nicht mit kurzen Röcken und Hosen einsteigen – an heißen Sitzen kann man sich verbrennen. Das gilt auch für den Lenker.

Ein Sonnenschutz, z.B. eine Alumatte an der Windschutzscheibe sorgt für etwas weniger Hitze, wenn kein Parkplatz im Schatten verfügbar ist. Das Auto sollte vor der Fahrt gut durchgelüftet werden.

Kinder und Tiere sollten niemals im Auto zurückgelassen werden. Bei direkter Sonneneinstrahlung kann sich das Wageninnere auf bis zu 70 Grad erwärmen, es droht akute Lebensgefahr. Wer zurückgelassene Menschen in einem Fahrzeug entdeckt, sollte sofort den Notruf wählen. Während der Fahrt bei Hitze empfehlen sich häufige Pausen und Fahrten in den Morgen- oder Abendstunden.

Explosive Hitze

Extreme Hitze macht nicht nur Autofahrern zu schaffen, sondern auch der Fracht. Besonders im Tank lauert eine explosive Ladung. Durch Hitze dehnt sich der Kraftstoff aus, auf 50 Liter Benzin kommt so ein Liter zusätzliche Masse im Tank dazu. Entweicht Benzin über die Tanklüftung, kann es sich sogar entzünden.

Es empfiehlt sich daher, den Tank nicht komplett zu befüllen. Ähnliches gilt für Deosprays in heißen Autos, sie können explodieren und sollten daher nicht offen in der Sonne herumliegen. Bei hohen Temperaturen sollten Autofahrer besonders vorausschauend fahren, um rechtzeitig von der Hitze aufgeplatzte Stellen im Asphalt, so genannte „Blow ups“, erkennen zu können.

Fazit

Wenn möglich, sollten Autofahrten zu kühleren Tageszeiten angetreten werden. In der Mittagshitze zwischen 12 und 15 Uhr sollte die Straße gemieden werden. Im Auto immer Getränke mitführen, vor der Fahrt lüften oder im Schatten parken. Sicher kommt zum Ziel, wer sich öfter eine Pause gönnt, danach steigen Konzentration und Fahrtüchtigkeit.

Artikel vom 27.06.2017 aus der Kategorie: Tipps & Tricks Quelle: mein-autolexikon.de

EMPFEHLUNGEN

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Tipps & Tricks

Wo und wie Sie in der Wechsel-Saison sparen können und wann der Stichtag für den Wechsel ist.

Zum Artikel
Tipps & Tricks

Wo und wie Sie in der Wechsel-Saison sparen können und wann der Stichtag für den Wechsel ist.

Zum Artikel

Marder am Auto? Marderschaden muss nicht sein. Lesen Sie hier was hilft und wie Sie den Marder vom Auto weghalten!

Zum Artikel