Unterwegs mit kühlen Drinks und Snacks

Kühlbox: Auto sorgt für kalte Getränke im Sommer

Der Sommer lädt zum Ausflug ein. Perfekt, wenn man dann noch herrlich kalte Getränke und frische Lebensmittel dabei hat. Die Kühlbox im Auto macht´s möglich. Zur dauerhaften Kühlung eignet sich am besten eine elektrische Kühlbox im Auto. Wie sie funktioniert, welche Kühlsysteme es für das Auto gibt und worauf man beim Kauf achten muss, haben wir zusammengefasst.

Junge Erwachsene mit Kühlbox am Auto

Beste Kühlbox fürs Auto finden

Wer auf Festivals, Picknicks, beim Outdoor-Sport und Zelten nicht auf ein zischend-kaltes Bierchen und frisches Essen verzichten will, der kommt bei Ausflügen mit dem Auto nicht um eine Kühlbox herum. Doch welche Kühlbox ist die richtige?

Checkliste: Passende Kühlbox fürs Auto finden

Wichtig für die Kaufentscheidung sind folgende Faktoren:

  • Welche Kühlleistung erwarte ich?
  • Sollen Getränke und Lebensmittel nur kurz oder dauerhaft gekühlt werden oder möchte ich sie sogar warmhalten?
  • Welche Anschlüsse stehen zum Betrieb der Kühlbox im Auto zur Verfügung?
  • Wie viel möchte ich für die Kühlbox ausgeben?

Wer seine Getränke nur für wenige Stunden kühlen möchte, für einen Ausflug an den Strand etwa, der fährt mit einer herkömmlichen Kühltasche oder -truhe am besten. Diese wird mit Kühlakkus gekühlt und die „tauen“ bekanntlich irgendwann mal auf. Immerhin kühlen sie aber schon bereits vorher im Kühlschrank Kaltgestelltes für einige Zeit weiter.

Ungeeignet sind Kühltruhen für längere Ausflüge, z.B. Reisen mit dem Auto und wenn die Außentemperatur hoch ist. Hier empfiehlt sich eine Elektro-Kühlbox, die mit Strom und Ventilatoren die Kältezufuhr im Inneren der Kühlbox gleichmäßig und aktiv verteilt.

Elektrische Kühlbox vs. Kühltruhe

Elektrische Kühlboxen halten Lebensmittel und Getränke mit Strom aus dem Zigarettenanzünder kalt. Das Innere der Box wird aktiv gekühlt. Ventilatoren verteilen die Kältezufuhr gleichmäßig. Eine Kühltruhe wird mit Kühlakkus bestückt, die die Lebensmittel kurzfristig kühlen und dann langsam selber warm werden.

 

Wie erkenne ich eine gute Elektro-Kühlbox fürs Auto?

Ausschlaggebend für die Qualität einer Elektro-Kühlbox ist das richtige Verhältnis zwischen der Kühl-Leistung, die sollte natürlich so hoch wie möglich sein, und der Energie-Effizienz. Letztere sollte möglichst niedrig sein. Auch elektrische Kühlboxen weisen die herkömmlichen Effizienzklasse-Bezeichnungen auf. Demnach bietet eine Kühlbox mit A++ oder gar A+++ eine gute bis sehr gute Energie-Effizienz

Je voller die Elektro-Kühlbox mit Getränken und Lebensmitteln bestückt ist, desto höher der Stromverbrauch!

Die meisten Elektro-Kühlboxen sind ausgelegt für den Strom-Betrieb durch den Zigarettenanzünder im Auto. Bei PKW liegt die Stromspannung bei 12 Volt, bei LKW bei 24 Volt und über die Steckdose am Campingplatz natürlich entsprechend bei 230 Volt. Die Kühlleistung im Auto mit 12 Volt ist natürlich nur mäßig und weitaus geringer als die Kühlung über die Steckdose.

Beim Betrieb der Elektro-Kühlbox über den Zigarettenanzünder empfiehlt sich ein Modell mit Batteriewächter, damit sich die Autobatterie nicht entlädt. Wer eine dauerhaft gute Kühlleistung und einen flexiblen Einsatz des Gerätes erwartet, sollte sich eine elektrische Kühlbox mit Netzwechselspannung zulegen. Modelle mit Kompressor bieten meist die Flexibilität, das Gerät sowohl mit dem 12 Volt-Stecker im Auto als auch auf dem Campingplatz über die 230 Volt-Steckdose zu betreiben. Sogenannte Absorber-Kühlboxen werden über Gaszufuhr betrieben.

Elektro-Kühlbox ist nicht gleich Elektro-Kühlbox

Die beste Kühlbox fürs Auto finden ist kein Hexenwerk, wenn man die individuellen Bedürfnisse und Anschlussmöglichkeiten kennt.

  • Für Spritztouren mit dem Auto und Ausflüge reicht eine elektrische Kühlbox aus, die über den Zigarettenanzünder betrieben wird. Ihre Kühlleistung ist mäßig und nur für einige Stunden ausreichend.

  • Hohes Kühlpotential erreicht man mit einer Kompressor-Kühlbox, die sogar Lebensmittel einfrieren kann. Großer Vorteil der Kompressor-Kühlbox ist ihr vielfältiger Einsatz an wechselnden Stromspannungen. Weiterer Pluspunkt: ist die gewünschte Temperatur erreicht, schaltet sie sich ab. Nachteil: sie ist nicht günstig.

  • Die gasbetriebene Absorber-Kühlbox hat ähnliche Qualitäten, ist auch beim Preis gleichauf mit dem Kompressor-Modell.

  • Wer seine Speisen und Getränke nicht nur kühlen, sondern wärmen will, der wird sich für eine thermoelektrische Kühlbox entscheiden. Die sind mittlerweile weit verbreiteter Standard und laufen mit Peltier-Technologie: mit Hilfe eines elektrischen Wandlers werden die beiden wärmeabgebenden und –aufnehmenden Kühlkörper betrieben.

Der Preis ist nicht entscheidend

Wer sich im Internet informiert, wird auf verschiedene Testvergleiche zum Thema Kühlbox Auto stoßen. Fazit, was den Preis angeht: nicht immer ist die günstigste Variante die Schlechteste und die Teuerste die Beste. Eine gute Elektro-Kühlbox für den Betrieb über den Zigarettenanzünder ist bereits ab 50 Euro zu haben. Nach oben ist die Preisskala offen. Flexibel einsetzbare Kompressor-Geräte und Absorber-Kühlboxen sind weitaus teurer.

Foto: Monkey Business Images // shutterstock.com

Artikel vom 22.08.2018 aus der Kategorie: Tipps & Tricks Quelle: Redaktion mein-autolexikon.de