Zeit für den Frühjahrscheck

Wie mache ich mein Auto fit für den Frühling?

Kalte Temperaturen, schlechte Witterung, Streusalz und rutschige Straßen haben im Winter dem Auto zugesetzt und für Abnutzungserscheinungen gesorgt. Nun heißt es, das Auto fit für den Frühling zu machen. Dazu gehört allerdings mehr als eine Autowäsche und der Wechsel von Winter- zu Sommerreifen.

Was tun bei Lackschäden?

Im Winter leidet der Lack unter Streusalz und anhaftendem Schmutz. Bei falscher Reinigung des Autos können diese Reste dazu führen, dass der Lack beschädigt wird. Daher wird hier eine besonders schonende Wäsche des Autos empfohlen, um Kratzern vorzubeugen. Sollten nach der Reinigung Schäden entdeckt werden, müssen diese sofort behandelt werden, um größeren und teureren Folgeschäden vorzubeugen. Dies wird auch für den Unterboden empfohlen. Zur Lackpflege sollte der Wagen hin und wieder einer Lackreinigung oder -politur unterzogen werden. Flugrost sollte mit einer speziellen Reinigungsknete entfernt werden, um größere Rostschäden zu vermeiden.

 

Winterreifen

Die Winterreifen können weg und die Sommerreifen wieder auf die Räder. Allein aus Sicherheitsgründen ist davon abzuraten, weiter mit Winterreifen zu fahren, da sie schlechter auf trockenem und „sommerlichem“ Boden haften. Das kann den Bremsweg verlängern und die Stabilität verringern. Außerdem nutzen sich die Winterreifen durch die höheren Temperaturen schneller ab. Auch der Spritverbrauch ist durch den höheren Grip der Reifen höher. Prüfen Sie die Profiltiefe ihrer eingelagerten Sommerreifen, bevor Sie sie aufziehen.

Bremsflüssigkeit und Beleuchtung

Viele Werkstätten bieten gegen einen geringen Aufpreis einen Check der Außenbeleuchtung und Brems- sowie Kühlflüssigkeit an. Diesen Service sollten Sie unbedingt in Anspruch nehmen, da zum Beispiel zu wenig Flüssigkeit auch ein Hinweis auf Lecks sein kann und dies von einem Fachmann untersucht werden sollte. Doch nicht nur die Bremsflüssigkeit, auch der Zustand der Bremsen selbst sollte fachmännisch überprüft werden. Es bietet sich an, dies gleich mit dem Reifenwechsel erledigen zu lassen. Auch die Beleuchtung kann im Winter Schaden genommen haben. Rollsplit und Feuchtigkeit können dafür sorgen, dass das Glas blind wird oder die Leuchtmittel selbst beschädigt werden. Ähnliches gilt für die Scheibenwischer, die in der kalten Jahreszeit im Dauereinsatz waren und deren Gummi durch das viele Streusalz in Mitleidenschaft gezogen sind. Entweder Sie tauschen die Scheibenwischblätter aus oder versuchen es zunächst mit einer Reinigung. Es empfiehlt sich, dafür warmes, klares Wasser zu nehmen. 

Unterseite der Türen checken

Durch Schmutz kann es sein, dass Kondenswasser nicht richtig ablaufen konnte und rostige Stellen entstehen.

Artikel vom 04.03.2018 aus der Kategorie: Autoreinigung Quelle: mein-autolexikon.de