Schritt für Schritt Anleitung

Vorgangsbeschreibung Reifenwechsel

Schrauben am Reifen lösen

Zweimal im Jahr heißt es für Autofahrer: Winterreifen runter, Sommerreifen drauf– oder umgekehrt. In der Werkstatt muss dafür oft tief in die Tasche gegriffen werden. Ein Grund, warum viele das selbst in die Hand nehmen und die Reifen selber wechseln. Wie das geht und warum sich ein Werkstattbesuch dennoch lohnt, erfahren Sie in unserer Vorgangsbeschreibung zum Reifenwechsel.

Vorgangsbeschreibung Reifenwechsel 

Von O bis O lautet die Regel für den Reifenwechsel – um Ostern die Sommerreifen drauf, im Oktober die Winterreifen. Durch diese Regel ist der Ansturm in die Werkstatt für den Reifenwechsel relativ hoch. Mit ein paar Handgriffen können Sie sich die Fahrt in die Werkstatt sparen.

Bevor Sie mit dem Wechsel beginnen, sollte der Wagen gesichert werden. Dafür genügt das Festziehen der Handbremse.

1. Radbolzen lösen 
Nehmen Sie den Radmutternschlüssel zur Hand und lösen Sie die Radbolzen bzw. Radmuttern über Kreuz. Achtung: Bitte nicht vollständig entfernen.

2. Fahrzeug heben
Jetzt heißt es: hoch mit dem Wagen. Dazu benötigen Sie einen Wagenheber. Die passende Stelle finden Sie im Bordbuch des Fahrzeuges oder anhand der Markierung unter dem Schweller.

Setzen Sie den Heber nur an dieser Stelle an, da diese verstärkt ist und hier keine Gefahr für die Entstehung von Beulen besteht. 

3. Reifen abnehmen
Nehmen Sie nun den gelösten Reifen ab. Reinigen Sie vorher die Radbolzen. Dadurch lassen sich diese später leichter festschrauben.

4. Neuen Reifen aufsetzen
Setzen Sie nun den neuen Reifen an. Achten Sie dabei darauf, dass die eventuell vorgegebene Drehrichtung stimmt. Sitzt der Reifen auf der Radnabel, sollte der Reifen so gedreht werden, dass die Löcher in den Felgen über den Löchern des Gewindes liegen. Setzen Sie nun die Radbolzen wieder ein. Fangen Sie oben an, um den Reifen zu sichern.

Ziehen Sie die Radbolzen nicht gleich fest. Erst wenn alle Radbolzen mit der Hand eingeschraubt sind, können Sie diese nach und nach über Kreuz leicht anziehen.

5. Fahrzeug absenken
Lassen Sie das Fahrzeug vorsichtig runter und entfernen Sie den Wagenheber. Hier ist Vorsicht geboten, um Kratzer im Lack zu vermeiden.

6. Radbolzen festziehen
Ist der Wagen nun vollständig abgesenkt und der Wagenheber entfernt, können Sie die bereits eingesetzten und angezogenen Radbolzen über Kreuz festziehen. Achtung: Beim Festziehen sollte der vorgegebene Drehmoment beachtet werden. Diesen können Sie dem Bordbuch entnehmen. Ein Drehmomentschlüssel kann hierbei sehr behilflich sein.

Reifenwechsel mit RDKS: Warum sich die Fahrt in die Werkstatt lohnt

Was laut Anleitung leicht klingt, kann schnell zur Herausforderung werden. Denn Reifen mit integrierten direkten Reifendruck-Kontrollsystem (RDKS) sind aufgrund der komplexen Technik nicht so einfach auszuwechseln. Das Fachpersonal in der Werkstatt hat das richtige Werkzeug, Know-how und die richtigen Produkte, die für den Reifenwechsel notwendig sind.

Näherer Informationen zum Reifendruck-Kontrollsystem erhalten Sie in unserem Autolexikon.

In unserer Werkstattsuche finden Sie qualifizierte Experten ganz in Ihrer Nähe.

Artikel vom 12.07.2016 aus der Kategorie: Wartung und Verschleiß Quelle: mein-autolexikon.de