Tipps zur Fahrzeugpflege

Auto Innenraumreinigung: So wird ihr Fahrzeug wieder sauber

Besonders außen sieht das Fahrzeug nach Regen und Schnee nicht mehr ansehnlich aus. Doch auch im Innenraum hinterlassen Matsch, Feuchtigkeit und Laub ihre Spuren. Hinzu kommt der Verzehr von Lebensmitteln während der Fahrt, was zusätzlich für Verschmutzung sorgt. Im folgenden Artikel geben wir Tipps zur Auto Innenraumreinigung. 

Wer viel Auto fährt, beansprucht nicht nur die Technik. Auch das ständige Ein- und Aussteigen und der Aufenthalt im Fahrzeug hinterlassen Spuren: Schmutz auf den Fußmatten, am Cockpit und an den Scheiben. Dieser kann jedoch mit den richtigen Mitteln problemlos bereinigt werden. Nur bei hartnäckigen Flecken müssen Profis für die Auto Innenraumreinigung ans Werk.

Verwenden Sie schonende Produkte. Aggressive Mittel können auf lackierten Oberflächen unschöne Flecken hinterlassen und für Farbabtragungen sorgen. 

Geruchsneutralisierung

Durch Rauchen oder den Transport von Haustieren im Fahrzeug setzten sich unangenehme Gerüche in den Sitzen ab. Mit speziellen Sprays können diese neutralisiert und beseitigt werden. Bei hartnäckigen Gerüchen hilft eine Ozonbehandlung im Fachgeschäft.

Haushaltstipp: Um Gerüche temporär loszuwerden, hilft es, über Nacht eine Schale mit Essigwasser ins Fahrzeug zu stellen.

Reinigung der Scheiben

Dass eine Scheibe nicht ganz sauber ist, merkt man oft erst, wenn die Sonne darauf scheint und die Sicht ist nicht mehr klar ist. Das stellt eine Gefahr für den Verkehr dar. Saubere Fahrzeugscheiben sind daher ein Muss.

Empfehlenswert für Autoscheiben sind Reiniger, die für eine streifenfreie Sicht sorgen – sowohl von innen als auch von außen.

Abhängig von der Jahreszeit sollten diese folgende Eigenschaften nachweisen:

Frühjahr bis Herbst:

  • Insekten lösendes Reinigungsmittel

Winter: Der Reiniger sollte

  • mit Frostschutz versetzt sein
  • Öl, Ruß, und Salz beseitigen
  • Düsenvereisungen und Anfrieren des Wischwassers verhindern

Achten Sie bei der Autoreinigung auf umweltfreundlich Produkte. Öle sollten außerdem nicht in das Grundwasser gelangen. 

Teppichreinigung

Durch die Schuhe trägt man Straßenschmutz oft mit in den Fahrzeuginnenraum und putzt diesen an der Fußmatte ab. Die dadurch verursachten, festsitzenden Verschmutzungen sollten mit einer rauen Bürste von der Matte gelöst werden. Anschließend empfiehlt sich eine Grundreinigung. Dafür wird ein Autoinnenreiniger benötigen, der mit reichlich Wasser tiefsitzende Verschmutzungen löst. Der Teppich sollte nach der Reinigung ausreichend getrocknet und gelüftet werden, um Feuchtigkeit im Innenraum zu verhindern.

Lederpflege der Fahrzeugsitze

Leder benötigt regelmäßig besonders schonende Pflege, damit es lange gut erhalten bleibt. Besonders die Autositze benötigen eine Sonderbehandlung. Hier muss neben der Reinigung ein Pflegemittel angewandt werden, wodurch die Sitze geschmeidig gehalten werden. Bei dem eingesetzten Pflegemittel ist zu beachten, dass dieses auch für Fahrzeuge mit Sitzheizung geeignet ist, falls eine in den Sitzen verbaut ist.

Polsterpflege

Besonders in Polstersitzen lagern sich Gerüche ein und Flecken sind oft vorprogrammiert. Dagegen bietet sich ein Reiniger an, der Gerüche neutralisiert und Verschmutzungen schonend entfernt.

Im folgenden Video sehen Sie, wie Profis Sitzpolster mit geeigneten Reinigern säubern:

Kunststoff- und Gummipflege im Fahrzeug

Neben den Fahrzeugsitzen, den Scheiben und den Teppichen sollte noch etwas nicht vergessen werden: die Kunststoff- und Gummiteile des Fahrzeuges. Denn bei falscher oder nicht ausreichender Pflege können Gummis beispielsweise reißen. Mit hochwertigen Emulsionen kann das verhindert werden. Diese reinigen, pflegen und schützen die erwähnten Fahrzeugteile, indem sie in die Oberfläche eindringen und aus der Tiefe wirken.

Mehr Informationen über die Fahrzeugpflege und Auto Innenraumreinigung erfahren Sie in unserem Autolexikon.

Hochwertige Produkte zur Autoreinigung finden Sie von den Herstellern SONAX und MOTIP DUPLI

Artikel vom 05.02.2016 aus der Kategorie: Fahrzeugpflege Quelle: mein-autolexikon.de