Alles rund um den Kindersitz

Kindersitz? Das müssen Sie wissen!

Wenn es um Kindersitze geht, tauchen viele Fragen auf. Schließlich hat die Sicherheit Ihres Kindes höchste Priorität. Klar ist, es muss einer her! Aber nun geht es los: Bis wann braucht man eine Babyschale? Ab wann Kindersitz? Und, wie soll man das Ganze richtig und sicher befestigen? Hier gibt’s einen Überblick!

Babyschale und Kindersitz

Kinder mit einer Körpergröße unter 150 cm gehören in einen Kindersitz oder eine Babyschale, je nach Alter und Gewichtsklasse. Trotzdem gehen laut Statistik offenbar viele Eltern das Risiko ein und schnallen ihren Nachwuchs auch schon mit sechs Jahren mit dem Erwachsenengurt an. Das birgt nicht nur hohe Risiken, sondern ist auch absolut lebensgefährlich. Und natürlich verstößt man damit gegen das Gesetz: Die Strafe für die nicht ordnungsgemäße Sicherung eines Kindes im Auto liegt bei 40 Euro und einem Punkt. Bei Verletzungen oder – noch schlimmer – einem tödlichen Ausgang, müssen Sie sich strafrechtlichen Konsequenzen stellen.

Aber welchen Sitz für welches Alter? – Die ECE-Norm 44

Kinderrückhaltesysteme unterliegen momentan der ECE-Norm 44 und werden in fünf Gruppen unterteilt.

 GewichtAlter
Gruppe 0bis 10 kgca. 9 Monate
Gruppe 0 +bis 13 kgca. 15 Monate
Gruppe 19 bis 18 kgca. 9 Monate bis 4,5 Jahre
Gruppe 2 15 bis 25 kgca. 3 – 7 Jahre
Gruppe 322 bis 36 kgca. 6 – 12 Jahre

Babyschalen gibt es in den Gruppen 0 und 0 +. Babyschalen sind ab der Geburt Pflicht und werden rückwärtsgerichtet – je nach Befestigungsart – am besten auf dem Beifahrersitz platziert. Deaktivieren Sie in dem Fall unbedingt den entsprechenden Airbag! Wenn Ihr Kind 13 Kilo erreicht hat oder zu groß für die Babyschale wird, geht’s in den Kindersitz. Insgesamt müssen Kinder durchschnittlich drei Mal den Sitz wechseln. Die ECE-Norm 44 basiert auf Gewichtsklassen und soll bis voraussichtlich 2018 greifen. Danach gilt die ECE R 129 als Standard – ist aber auch jetzt schon parallel gültig. Diese Norm basiert auf Isofix, einem Befestigungssystem. Kommen wir also zu einer der wichtigsten Fragen:

Wie befestige ich den Sitz richtig?

Mit der Geburt des Kindes wird die Babyschale, und im Anschluss der Kindersitz, zum dauerhaften Wegbegleiter. Daher sollte man sich vorab ein paar Gedanken machen, welche Befestigung und welches Modell am besten zu den eigenen Bedürfnissen passen. Es gibt zwei Methoden: Die Befestigung über Isofix und über den Sicherheitsgurt. Die erste Variante gilt als die sicherste.

Isofix

Die Befestigung durch Isofix setzt voraus, dass Sie ein Fahrzeug haben, welches dieses Befestigungssystem auch anbietet. Leider verfügen darüber nicht alle Fahrzeuge, da es sie erst bei den Modellen ab 2014 standardisiert gibt. Dabei handelt es sich um ein Halterungssystem, das zwischen Sitz und Lehne angebracht ist. Dafür brauchen Sie auch einen speziellen Isofix-Sitz. Bei Anbringung dieses Sitzes wird der Kindersitz fest mit der Karosserie verbunden. Dann wird das Kind noch über den Sicherheitsgurt angeschnallt. Der Einbau des Sitzes ist relativ einfach und gilt als sicherer im Gegensatz zu der Befestigung des Sitzes alleinig über den Sicherheitsgurt. Falls Sie einen Isofix-Sitz besitzen, aber kein Fahrzeug mit Isofix-Halterungen: Die Sitze lassen sich auch über die zweite Methode – den Dreipunktegurt – befestigen.

Dreipunktegurt

Falls Ihr Fahrzeug keine Isofix-Halterungen anbietet, können Sie jeden Kindersitz – egal, ob Isofix oder Universal – auch über den normalen Sicherheitsgurt sichern. Natürlich ist der Sitz dann nicht so fest gesichert, da er nicht mit der Karosserie verbunden ist. Nur durch die Gurtführung wird die richtige Position erreicht. Vorsicht! In manchen Wagen sind die Gurte zu kurz dafür. Testen Sie den Gurt vorher am besten.

Was muss ich vor dem Kauf sonst noch beachten?

Checken Sie vor dem Kauf das Gewicht und die Größe Ihres Kindes. Am besten, Sie nehmen das Kind und das Auto direkt mit! Dann können Sie sofort testen, ob der Sitz für Ihr Kind der richtige ist und, ob der perfekte Sitz auch in Ihren Wagen passt.

 

Artikel vom 15.03.2017 aus der Kategorie: Reise und Transport Quelle: mein-autolexikon.de