Einparkassistent

Aktive Einparksysteme werden auch als Einparkassistenten bezeichnet. Sie stellen eine Weiterentwicklung von Einparkhilfe-Systemen dar und führen die beim Einparken nötigen Manöver vollständig autonom oder teilautonom aus.

Funktion

Man unterscheidet teilautonome Einparkassistenten und autonome Einparkassistenten.

Teilautonomer Einparkassistent

Im Vorbeifahren scannt ein spezieller, seitlich im vorderen Stoßfänger
Einparkassistentsitzender Sensor den Fahrbahnrand. Erkennt der Einparkassistent eine passende Längs- oder Querparklücke, erhält der Fahrer eine entsprechende Information. Wird der Einparkassistent aktiviert, berechnet das System den optimalen Weg in die Lücke, die erforderlichen Lenkmanöver und die Anzahl der Züge. Während der Einparkassistent das Fahrzeug in die Parklücke lenkt, übernimmt der Fahrer nur noch die Kontrolle über die Längsführung. Das heißt: Er kontrolliert den Einparkvorgang durch behutsames Gas geben und Bremsen. Mit Unterstützung der elektrischen Servolenkung führt der Einparkassistent alle erforderlichen Lenkbewegungen aus. Der Fahrer kann das Manöver jederzeit abbrechen.

Darüber hinaus unterstützt der teilautonome Assistent auch beim Ausparken: er lenkt das Fahrzeug in die richtige Ausgangsposition, damit der Fahrer sicher und zügig aus der Parklücke herausfahren kann.

Autonomer Einparkassistent

Autonome Parkassistenten übernehmen zusätzlich zu Lenkmanövern auch die Längsführung (Beschleunigen, Bremsen). Das System übernimmt also das vollautomatische Ein- und Ausparken für die ausgewählte Parklücke. Bei besonders modernen Systemen kann der Fahrer entscheiden, ob er beim Parkvorgang im Auto sitzen bleiben oder vorher aussteigen möchte.

Werterhalt

Durch die Verwendung von Einparkassistenten können ärgerliche und kostspielige Reparaturen durch Parkrempler vermieden werden. 

  • Einparkassistent

Hersteller

  • Logo BOSCH
  • Logo HERTH+BUSS

Das könnte Sie auch interessieren

YouTube Playlist zum Thema Fahrerassistenzsysteme